Meine drei Arbeiten, zu meinem Fest, erklärt

Ana_60_klein-10Foto  ©  Petra Homeier, geniale Fotografin

Meine drei Arbeiten:

Die grau-gelbe Tafel hat den Titel: Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt von Khalil Gibran, die Größe ist 220 cm x 60 cm  die Technik Öl und Holz auf Holz;

Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt. Wir fällen sie und verwandeln sie in Papier, um unsere Leere darauf auszudrücken. – „Trees are poems that earth writes upon the sky. We fell them down and turn the into paper that we may record our emptiness….

Das  Zitat von dem Philosophen Khalil Gibran berührte mich sehr, da mich das Wesen der Bäume in ihrer ruhigen, machtvollen und stattlichen Art schon immer angezogen hat, sie bieten Schutz, Rückzugsort und innere Einkehr für die Tiere und den Menschen, sie nähren und heilen uns und sind uns wohl gesonnen. An Bäumen lassen sich energetische Kraftorte erkennen. Dort wo ich derzeitige lebe, durchziehen magische bizarre Steinformation aus erkalteter Lava den Wald mit seinen hochbetagten Buchen, den Birken und Nadelgehölzen und prägen die Landschaft. Die Verbundenheit und Schönheit zum Wald durchziehen viele Generationen der Menschheitsentwicklung. Bäume sind Mittler zwischen Himmel und Erde und Lebensquell, unsere tiefe Beziehung kommt in mythologischen Überlieferungen wie Liedern und Legenden zum Vorschein.

Bei den zwei roten Holztafeln geht es um den Faust: Die Schöne aus der Walpurgisnacht von Wolfgang Johann Goethe, und der Zyklus mit dem Titel „Stirb und Werde“,

Ana_60_klein-11

In dem Stirb und Werde Prinzip, geht es um Transformation und die Erreichung eines höheren Bewusstseins.

Die Transformation betrifft alle auf unserem Planeten, daher habe ich die Gottesanbeterin (Mantis religiosa), bizarre Schönheit, in einem Werk verewigt. Eine Seelenverwandte von Mephistopheles, wie ich finde. Die Mattis religiosa wurde zum Insekt des Jahres 2017 erklärt, sie ist in Deutschland auf der Roten Liste, ein Geradflügler und stark gefährdet. Es kann des öfteren vorkommen, dass die Weibchen während oder nach der Paarung das Männchen fressen. Die Gottesanbeterin ist die einzige Fangschrecke in Mitteleuropa.

Die Schöne aus der Walpurgisnacht, die Größe ist 220 cm x 60 cm, die Technik Öl auf Holz;

Während Faust sich dem sinnlichen orgiastischen Treiben der Walpurgisnacht hingibt, ist Margaretes Schicksal endgültig entschieden, die Geburt und Tötung ihres unehelichen Kindes und ihre Verurteilung zum Tod ist bereits geplant. In der Walpurgisnacht lässt sich Faust von Mephistopheles dazu verführen, seine aufkommenden Schuldgefühle gegenüber Margarete durch ein ausgiebiges Fest der Sinn zu ersticken.

Ich habe vor weitere Arbeiten zu beschreiben, ich würde mich sehr freuen, ob DICH das interessiert oder eher nicht …

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s